Nadine Muthmann begleitet Klaus-Peter Bachmann

nadine m
 

Seit Jahren beteiligt sich Klaus-Peter Bachmann an der Veranstaltungsreihe "Schüler begleiten Abgeordnete". Das Programm soll das politische Interesse junger Leute fördern. Lesen Sie hier den Bericht von Nadine Muthmann, die dem Braunschweiger Landtagsabgeordneten vor kurzem in Hannover "über die Schulter" schaute.

 

Von Nadine Muthmann

 

Da ich großes Interesse an Politik habe, mir später vorstellen kann, politisch tätig zu werden und familiär mit der SPD verbunden bin, habe ich im Juni 2012 im Rahmen des Programms „Schüler begleiten Abgeordnete“ eine Woche Herrn Klaus-Peter Bachmann bei seinen Aufgaben als Politiker der SPD begleitet. Er ist tätig als Mitglied der Fraktionsvorstandes, Arbeitskreisvorsitzender „Inneres und Sport“, Mitglied im Ältesten Rat und bekleidet viele ehrenamtliche Tätigkeiten.
Kennengelernt habe ich Herrn Bachmann über meinen Nachbarn, der mir empfahl, den Stammtisch von Herrn Bachmann in Vechelde zu besuchen. Schnell war ich begeistert und es wurde ein Termin für mein Praktikum vereinbart.
Meine Woche begann am Montag mit dem Landtagswahlkampf-Workshop unter der Leitung von Herrn Hubertus Heil. Dort wurde vorgestellt, was der Landesverband plant und die Kandidaten stellten den Stand ihrer Wahlkampfplanungen vor. Ausgeteilt wurde auch ein informatives Handbuch, in dem die Veranstaltung noch einmal zusammengefasst war. Sehr interessant war für mich, wie teuer und komplex ein Wahlkampf doch ist.
Am Dienstag morgen nahm mich Herr Bachmann mit nach Hannover. Der Tag begann mit dem Sortieren seiner vielen Post. Unter anderem verschiedene Gesetzesanträge für die Plenarsitzungswoche. Daraufhin besuchten wir die Sitzung des Fraktionsvorstandes, in dieser berichtete Herr Bachmann über die Polizeifachtagung.
Des Weiteren wurden die Parlamentsinitiativen besprochen und auf das Plenum vorbereitet. Auch wurde die „Skandalchronik Schwarz-Gelb“ verteilt, die auf die Fehler der derzeitige Regierung aufmerksam macht. Nach einer Mittagspause ging es dann zur Sitzung der Fraktion, in dieser wurde Ähnliches besprochen wie in der Sitzung des Fraktionsvorstandes.
Am Abend besuchten wir dann eine Veranstaltung der Friedrich-Ebert Stiftung, welche das Thema Bildungspolitik in Niedersachsen hatte. Besonders im Vergleich Niedersachsen zu Dänemark und Schweden. Diese Veranstaltung fand ich sehr interessant, da Bildung mich direkt betrifft und ein Thema ist, an dem man noch viel zu tun hat.
Besonders freute ich mich auf die Plenumstage, der erste Tag begann mit der Aktuellen Stunde. Jede Partei stellte dort verschieden Anträge, zu denen dann jede Partei reden konnte. Besonders emotional wurde dann über das Thema Härtefallkommission debattiert. Die Schwarz-Gelbe Regierung bewegt sich nicht von ihrem Standpunkt weg und so gab es keine Einigung.
Während der Mittagspause trafen wir uns mit dem Arbeitskreis „Innen und Sport“ und diskutierten über aktuelle Themen.
Es wurden über viele interessante Anträge debattiert, jedoch fand ich den Antrag der SPD zum Thema „Verbotsverfahren gegen die Hells Angels“ besonders interessant. Da dieses Thema eine hohe Brisanz hat und Niedersachsen regional betrifft.
Zu diesem Thema redete Herr Bachmann und wurde von diversen Radiosendern interviewt.
Am Donnerstag gab es gleich zwei Jubiläen, zum einen feierte der Abgeordnete Heiner Aller, dass er seit 30 Jahren Mitglied des Landtages ist. Zum anderen feierten die Grünen ihre 30-jährige Zugehörigkeit zum niedersächsischen Landtag.
Die Plenarsitzung begann mit den dringlichen Anfragen, in der diesmal auf Antrag der SPD nochmals über die Härtefallkommission debattiert wurde.
Während der Sitzung diskutierte Herr Bachmann mit anderen Abgeordneten dieser Region mit dem Blindenverein. Es war sehr aufschlussreich, da die Blinden ihre Wünsche sehr genau und präzise formulierten und eine lebhafte Diskussion entstand.
Der Freitag beinhaltete noch einmal eine sehr anregende Plenarsitzung.
Daher kann ich das Vorurteil, dass Politiker faul seien und sich nicht genügend um die Wünsche der Bürger kümmerten, nicht bestätigen.
Ich bin sehr begeistert von meinem Praktikum, da ich von allen herzlich aufgenommen wurde und ich selbst mitbekommen konnte, wie engagiert und lebhaft die Politiker sich für ihre Anträge einsetzen.
Für das Praktikum möchte ich mich daher sehr herzlich bei Herrn Bachmann bedanken.
 

nadine m

Beim Wahlkampfworkshop: Nadine Muthmann mit Hubertus Heil MdB (links) und Klaus-Peter Bachmann MdL (rechts)