Bachmann beim Jubiläum 50 Jahre AWO-Wohn- und Pflegeheim Heidberg

 

Rifat Fersahoglu-Weber

 

Im AWO-Wohn- und Pflegeheim an der Dresdenstraße im Heidberg wurde das 50jährige Bestehen der Einrichtung gefeiert. Landtagsvizepräsident Klaus-Peter Bachmann, der auch Vorsitzender des AWO-Kreisverbandes ist, nahm an der Feier teil.

 
Dscn8454kl

Von links: Cornelia Seiffert (stellvertretende Vorsitzende des Präsidiums des AWO-Bezirksverbandes Braunschweig), Landtagsvizepräsident Klaus-Peter Bachmann, Landtagskandidatin Annette Schütze, Bürgermeister Dr. Helmut Blöcker, die Leiterin des Heims Anja Pongratz, Rifat Fersahoglu-Weber (Vorsitzender des Vorstandes des AWO-Bezirksverbandes), Thorsten Planck (Leiter des Geschäftsfelds Senioren & Pflege des AWO-Bezirksverbandes), Gabriele Siebert-Paul (Vorsitzende des Präsidiums des AWO-Bezirksverbandes Braunschweig), Bezirksbürgermeisterin Christiane Jaschinski-Gaus und die Bundestagsabgeordnete Dr. Carola Reimann (Beisitzerin im Präsidiums des AWO-Bezirksverbandes Braunschweig)

Rifat Fersahoglu-Weber, der Vorsitzende des Vorstandes des AWO-Bezirksverbandes, der Träger des Heims ist, eröffnete die Veranstaltung und begrüßte unter anderem Klaus-Peter Bachmann, die SPD-Bundestagsabgeordnete Dr. Carola Reimann, die Landtagskandidatin und Vorsitzende des Sozialausschusses der Stadt Annette Schütze, weitere Mitglieder des Stadtrats und des Bezirksrats, die Unternehmenbetriebsratsvorsitzende Angelika Schwarz, Gabriele Siebert-Paul (Vorsitzende des AWO-Präsidiums), die örtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Heims, weitere zuständige AWO-Mitarbeiter und natürlich die Bewohnerinnen und Bewohner. Dann ging er auf die 50jährige Geschichte des Wohn- und Pflegeheims ein. Zum Abschluss gab er den Politikerinnen und Politikern die Forderung mit auf den Weg: „Wir brauchen einen Flächentarifvertrag.“ Das sei nötig, da nur mit angemessener Bezahlung ohne Preiskampf zwischen den Heimen genug Mitarbeiter gewonnen werden könnten. Im Land Niedersachsen seien ferner höhere Pflegesätze, wie in anderen Bundesländern üblich, nötig.

Nach ihm sprachen Bürgermeister Dr. Helmut Blöcker, Bezirksbürgermeisterin Christiane Jaschinski-Gaus, Thorsten Planck, Leiter des Geschäftsfelds Senioren & Pflege, und die Leiterin des Heims Anja Pongratz.

Passende Musik kam von der „Beatles Connection“ und einem Chor der Bewohnerinnen und Bewohner.

 

 
    Kommunalpolitik     Sozialstaat
 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Spamschutz

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.