Bürgerbrunch im Heidberg

 

Von links: Ulrike Schuh-Fricke, Klaus-Peter Bachmann, Christiane Jaschinski-Gaus, Detlef Kühn

 

Am 30. Juli veranstaltete das integrative Stadtteilprojekt „Heidberg AKTIV“ der AWO zusammen mit zahlreichen Kooperationspartnern auf dem Gelände der St. Thomas-Gemeinde im Heidberg an der Bautzenstraße morgens den großen Heidberger Bürgerbrunch. Auch Landtagsvizepräsident Klaus-Peter Bachmann und die SPD-Bundestagsabgeordnete Dr. Carola Reimann waren dabei.

 
Dscn8298kl

Der SPD-Ortsverein Heidberg-Melverode beteiligte sich mit zwei Tisch. Dabei waren vom Ortsverein Bezirksbürgermeisterin Christiane Jaschinski-Gaus, der Vorsitzende Stefan Blothe, Wolfgang Fricke, Gerald Gaus (Fraktionsvorsitzender Bezirksrat), Sigrid Herrmann (Bezirksrat) und Ulrike Schuh-Fricke.

Auch die Landtagskandidatin Annette Schütze mit ihrem Mann nahm am Brunch teil. Ebenfalls dabei waren aus dem Rat: Detlef Kühn, Tanja Pantazis, Cornelia Seiffert und die frühere Ratsfrau Kate Grigat.

Außer dem Frühstück, das Pfarrer Binder mit einer Freilicht-Andacht eröffnete, gab es ein buntes Rahmenprogramm mit Musik, einer Preisverleihung für die schönste Tischdekoration und Aktionen für Kinder. Es spielten Akkordeon Johannes Rohr und das Lehndorfer Salonorchester. Für Kinder gab es Hennamalerei, Zöpfe-Flechten und Torwandschießen. Die Pfadfinder der Stephanus-Gemeinde machten Stockbrot.

Bei idealem Sommerwetter herrschte beste Stimmung. Es nahmen viele Vereine, Verbände, Familien, Hausgemeinschaften, Bekanntenkreise und Einzelpersonen teil.

 

 

Dscn8302kl

Die SPD-Bundestagsabgeordnete Dr. Carola Reimann (rechts),
links: Gerald Gaus, Annette Schütze

 
    Kommunalpolitik     Niedersachsen
 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Spamschutz

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.