SPD-Sommerfest: „Wenn am Himmel die Sonne lacht...“

 

SPD-Ministerpräsident Stephan Weil bei der Ankunft

 

„Wenn am Himmel die Sonne lacht, hat's die SPD gemacht. Ziehen die Wolken wieder zu, war's die CDU“, scherzte Ministerpräsident Stephan Weil bei der Eröffnung des traditionellen Sommerfests der SPD-Landtagsfraktion in Hannover gemeinsam mit der Fraktion der Grünen im Garten des Wilhelm-Busch-Museums Georgengarten. Landtagsvizepräsident Klaus-Peter Bachmann und seine Mitarbeiterinnen war natürlich dabei.

 
Dscn8192kl

Von links: Christoph Bratmann MdL, Braunschweigs Oberbürgermeister Ulrich Markurth, Manuela Kretschmer (Vorsitzende des Landestrachtenverbands Niedersachsen e. V.), Landtagsvizepräsident Klaus-Peter Bachmann und Dr. Christos Pantazis MdL
Die Braunschweiger Landtagsabgeordneten haben sich dafür eingesetzt, dass der Landestrachtentag dieses Jahr in Braunschweig stattfindet.

Bachmann traf dort viele Freunde und Bekannte, mit denen er beruflich oder in seinen Ehrenämtern zusammenarbeitet, aus Vereinen, Verbänden und Feuerwehren. Aus Braunschweig nahmen beispielsweise Oberbürgermeister Ulrich Markurth und natürlich die beiden anderen SPD-Landtagsabgeordneten Dr. Christos Pantazis und Christoph Bratmann mit ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern am Sommerfest teil.

Die zahlreichen Gäste genossen den Abend bei Musik, Essen und Getränken und nutzten die Zeit zu ungezwungenen Gesprächen.

Dscn8176kl

Landtagsvizepräsident Klaus-Peter Bachmann (vorn links) mit Feuerwehrkameraden und seiner Mitarbeiterin im Landtag Aylin Saral (rechts)

Dscn8178kl

Von links: SPD-Ministerpräsident Stephan Weil, die Direktorin des Wilhelm-Busch-Museums Gisela Vetter-Liebenow und die SPD-Fraktionsvorsitzende im Landtag, Johanne Modder

Dscn8185kl

Der Garten des Wilhelm-Busch-Museums

 
    Innen- und Rechtspolitik     Niedersachsen     Parteileben
 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Spamschutz

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.